Navigation
Malteser Freudenstadt

Rettungshundestaffel

Frühjahrsprüfung Flächensuche

Der heutige Tag sorgte bei einigen unserer Teams für Aufregung - denn heute fand unsere diesjährige Frühjahrsprüfung statt, in der sich die (angehenden) Rettungshundeteams sowohl in Theorie und Gehorsam als auch dem Hauptaugenmerk Flächensuche beweisen müssen, um die Einsatzfähigkeit zu erlangen. Durch strenge Hygienemaßnahmen und vorangehende Corona-Schnelltests stand einer Durchführung der Prüfung nichts im Wege.

Vier Mensch-Hundeteams unserer Staffel sowie zwei Teams der DRK Rettungshundestaffel Offenburg konnten unter den Augen der beiden Prüferinnen Ulrike Springob von den Maltesern und Katharina Kern vom DRK ihr Können unter Beweis stellen.

Wir freuen uns, unseren Staffelkollegen herzlich zur bestandenen Prüfung gratulieren zu dürfen!

Rüdiger Frey mit Golden Retriever-Rüde Eyk zur Wiederholungsprüfung!

Naemi Haase mit Rottweiler-Hündin Keyla zur bestandenen Erstprüfung mit Spitzennote!

Heike Walz mit Bearded Collie-Rüde Boomer zur bestandenen Erstprüfung mit Spitzennote!

Manuela Weißer mit Herder-Hündin Sally zur bestandenen Erstprüfung!

Damit konnten wir unsere Gruppe der einsatzfähigen Flächensuchhunde um drei Teams erweitern.

Wir bedanken uns herzlichst bei den beiden Prüferinnen für die fairen Bewertungen, unserer Prüfungsleitung für die wunderbare Organisation und allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung. Wir blicken auf einen anstrengenden aber schönen Tag zurück und wünschen unseren Gästen eine gute Heimreise!

Eignungstest

Heute trotzten ein paar unserer Mitglieder Wind und Wetter und wagten sich an ihre Rettungshunde-Eignungsprüfung bei der

DRK Rettungshundestaffel Offenburg

.

Was soll man sagen - besser hätte der Tag nicht laufen können!

Wir gratulieren:

Isolde Eppler mit Grand Bleu de Gascogne "Lotte" sowie Golden Retriever "Ben",

Meike Kappen mit Lapinporokoira "Eiven" und

Ottmar Züfle mit Altdeutscher Schäferhündin "Sandy"

zum bestandenen Eignungstest!

Damit sind die Teams einen Schritt weiter in ihrer Ausbildung zum Rettungshund. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg!

Vielen Dank an die Prüfer und alle Helfer für die Organisation, die Verpflegung und den aufregenden Tag.

Helden auf vier Pfoten finden vermisste Person in Bad Wildbad

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, wurden wir zu einer Vermisstensuche nach Bad Wildbad alarmiert.

Unter strengen Vorsichtsmaßnahmen wegen Corona begannen unsere Mantrailer im Abstand von 20 Minuten die Suche nach der vermissten Person.

Rund 3 Kilometer entfernt vom Ausgangspunkt konnten wir den Mann müde und hungrig, jedoch unverletzt durch unsere Hundeteams auffinden.

Der Mann wurde dem Pflegepersonal der Rehaklinik übergeben.

Stolz auf unsere Hundeteams und Helfer fuhren wir wieder nach Hause.

 

www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.malteser-rettungshundestaffel-fds-helden-auf-vier-pfoten-finden-vermissten-in-bad-wildbad.c3984f32-85a9-4b1a-9ba8-9ffc92af26a4.html

Eignungstest

Heute starteten 6 unserer Mensch-Hunde-Teams beim Eignungstest für Rettungshunde in Altenheim bei Neuried.

In verschiedenen Situationen, wie z.B. nah an einer Feuerstelle vorbei laufen, eine vorbei rennende schreiende Person,

über Hindernisse laufen, hupende Autos, laufende Motorsäge und verschiedene Untergründe gehen, mussten unsere Hunde unter 

Beweis stellen, dass sie trotz allem Ruhe bewahren.

Nun ist für Claudia Eberhardt mit Rosalie, Isolde Eppler mit Nikki, Stefanie Gründer mit Chun, Bianca Stankovic mit Sisa,

Lena Fuß mit Salome und Christiane Österle mit Tobi der Weg frei für die weitere Rettungshundeausbildung.

Ein herzliches Dankeschön geht natürlich auch an Ingrid Bayer und die DRK Rettungshundestaffel Offenburg für den super oranisierten Eignungstest unter Berücksichtigung der Hygienemaßnahmen.

 

Probetraining für den Eignungstest

Am Wochenende bot sich unseren Hunden mal eine andere Art von Training.

Wir simulierten einen Eignungstest und konfrontierten die Mensch-Hunde-Teams der Mantrailer und der

Flächensuchhunde mit verschiedenen Untergründen,Geräuschen und Situationen, die nicht für jeden

Hund alltäglich sind.

All unsere Hunde zeigten sich gelassen und interessiert bei den gebotenen Szenarien und ließen sich mit

Spaß und Freude gemeinsam mit ihren menschlichen Partnern auf das Training ein.

Mantrail Training in einem öffentlichen Gebäude

Für unsere Mantrail - Teams ist es auch wichtig sich in Gebäuden zurecht zu finden, um auch dort die Spur der vermissten Person zu verfolgen.

Pflegeheime, Geschäfte, Einkaufszentren mit vielen Menschen, Aufzüge, Schiebetüren, auf all das bereiten wir unsere Hunde vor damit sie auf jede Situation vorbereitet sind.

So bot sich für uns die tolle Gelegenheit in einem öffentlichen Gebäude in Freudenstadt trainieren zu dürfen.

Mehrere Stockwerke, verwinkelte Gänge und unzählige Türen standen uns zur Verfügung und jedes Team zeigte, dass auch 

das kein Problem ist.

All unsere Teams haben es mit Bravour gmeistert.

Auf den Spuren des Verbrechers

Eine spannende und neue Aufgabe gab es für unsere Mantrailer am 27.05.2020,

als uns die Polizei Freudenstadt mal zu einer ganz anderen Suche Alarmierte.

Wir konnten die Polizei erfolgreich mit unseren Mantrailern unterstützen.

 

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/137462/4608948

 

Quelle: Schwarzwälder Bote 28.05.2020

Impressionen vom Flächentraining

Zur Ausbildung von Rettungshunden gehört nicht nur die Suche im Wald, sondern auch ein guter Grundgehorsam,

sowie ein vertrauter Umgang mit verschiedenen Untergründen und Geräten.

Deshalb treffen wir uns nicht nur einmal wöchentlich zur Sucharbeit.

Ein Abend die Woche ist zusätzlich für allerlei Übungen auf dem Hundeplatz reserviert.

Auch unsere Jüngsten werden dabei schon spielerisch auf das vorbereitet, was sie später in der Ausbildung brauchen werden.

Übungstag mit der FFW Jugend Freudenstadt

Heute durften wir der Jugend der Freiwilligen Feuerwehr Freudenstadt bei ihrer 24 Stunden Übung unsere

Rettungshundearbeit vorstellen.

Sie waren mit vollem Eifer dabei und stellten sich auch mutig als Versteckperson zur Verfügung.

Die Jugend teilte sich in zwei Gruppen auf damit sie abwechselnd beide Sparten unserer Sucharten erleben konnten,

die Flächensuche sowie das Mantrailing.

Es war ein spannendes Erlebnis für die Jugend der FFW als auch für uns, mal mit Kindern und Jugendlichen zu trainieren.

Wir bedanken uns herzlich für die reibungslose Zusammenarbeit und freuen uns auf das nächste mal.

 

Training mit dem DRK in Aachern

 

Heute waren wir zum Übungsbetrieb auf dem THW Gelände in Aachern eingeladen, um gemeinsam mit der DRK RHS Offenburg und der DRK RHS Emmendingen zu trainieren.

Es war ein nasser, aber erfolgreicher Trainingstag für unsere Flächenhunde und Mantrailer.

Unsere Vierbeiner hatten sich ihren Feierabend redlich verdient.

Schön war`s, wir kommen gerne wieder.

Vielen Dank dafür!

 

Malteser Rettungshundestaffel Freudenstadt sucht Verstärkung!

Sie sind auf der Suche nach einer sinnvollen Beschäftigung, sind gern in der Natur unterwegs und haben Lust, sich ehrenamtlich zu engagieren?

Ganz gleich ob mit oder ohne Hund - bei uns sind Sie an der richtigen Adresse!

Wir sind eine Gruppe aus ehrenamtlich engagierten Rettungshundeführern und ihren Hunden, die auf der Suche nach weiteren Gleichgesinnten sind, um die Einsatzbereitschaft und Hilfe bei der Suche nach vermissten Personen auch in den kommenden Jahren weiterhin gewährleisten zu können.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihren Hund unabhängig von Rasse und Größe (ausgenommen Listenhunde) in den Sparten Mantrailing sowie Flächensuche auszubilden.

Zu Beginn der Ausbildung sollte Ihr Hund nicht älter sein als 4 Jahre.

Aber auch Helfer ohne Hund sind unersetzbare Teile unserer ehrenamtlichen Tätigkeit und gern bei uns Willkommen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann schnuppern Sie doch gerne einfach einmal unverbindlich in unser Training rein!

Gerne können Sie uns hier eine Nachricht hinterlassen.

Gehorsam in der Stadt

Auch an warmen Tagen soll trainiert sein!

Man darf es auch mal genießen, an solchen Tagen den Gehorsam in der Stadt zu üben

und nebenbei ein Eis zu Essne 

FREUDENSTADT-UNSERE STADT-HIER LEBE UND ARBEITE ICH GERN

Einen tollen Bericht über unsere Arbeit in der Rettungshundestaffel durften wir am 08.06.2019 in einer Sonderausgabe des Schwarzwälderboten

"FREUDENSTADT-UNSERE STADT-HIER LEBE UND ARBEITE ICH GERN"

von Doris Sannert lesen.

Es wird in kurzen Sätzen beschrieben, wie WERTVOLLl und WICHTIG unser Ehrenamtliche arbeit ist.

Ein herzliches Danke für den schönen Bericht.

(quelle: Schwarzwälder Bote 08.06.2019)

Familientag Landratsamt Freudenstadt 18.05.2019

Heute durften wir unsere Rettungshundestaffel mit Flächenspürhunde und Mantrailer beim Familientag Landratsamt Freudenstadt vorstellen.

Mit unseren Flächenhunden Jack, Raika, Naomi und Eyk zeigten wir einen Verweis mit Verbell, eine kleine Suche, tragen durch eine fremde Person, sowie einen kleinen teil unserer Unterordnung.

Für unsere Mantrailer Henry, Bond und Fenja haben wir uns freiwillige Personen aus dem Publikum genommen, die wir auf dem Gelände versteckt haben und suchen durften.

Mit viel Spaß und Freude am heutigen Tag, sagen wir herzlichen Dank an das Landratsamt Freudenstadt für die Einladung

und freuen uns auf das nächste mal!

Mantrail Prüfung Freudenstadt 2019

Pressebericht 15.03.2019

Pressebericht 07.03.2019

Pressebericht vom 18.02.2109

Hilfsorganisationen an der Gemeinschaftsschule in Loßburg

Bei der Veranstaltung der Hilfsorganisationen an der Gemeinschaftsschule Loßburg wurde den Kindern die Arbeit der Rettungshundestaffel vorgestellt und alle waren mit viel Interesse dabei.     26.10.2018

Mit einem besonders guten Riecher

Prüfung | Hundeteams meistern anspruchsvolle Aufgaben

Bei strahlendem Sonnenschein traten Hunde und Hundeführer zur Flächenprüfung der Malteser in Freudenstadt an. Geprüft wurde das theoretische Fachwissen anhand von 25 Fragen, die alle Teilnehmer mit der Note eins bestanden. Wie die Malteser berichten, musste danach der Hund eine auf Sicht liegende Person anzeigen, ohne diesen Menschen zu berühren. Anschließend hatte das Hundeteam nach einem Laufschema den Gehorsamsteil zu bestehen, und danach ging es in den Wald zur Suche. 30 000 Quadratmeter Fläche mussten in 20 Minuten abgesucht werden. In diesem vorgegebenen Gelände lagen zwei Personen, die jeder Hund finden und verbellen musste. Der Hundeführer hatte anschließend Erste Hilfe zu leisten und über Funk Rettungskräfte anzufordern. Die Malteser gratulierten zum Schluss Heike Walz mit ihrem Hund Anthony und Thomas Walz mit Hund Eyck zur bestandenen Prüfung. Beide sind nun für zwei Jahre einsatzfähige Flächensuchteams.  (Quelle: Schwarzwälder Bote 19. Oktober 2018)

Malteserteams bestens eingespielt

Hundeführer absolvieren anspruchsvolle Prüfung

Die Malteser Freudenstadt haben drei Tage lang eine Mantrailerprüfung in Freudenstadt und Umgebung veranstaltet. Acht Teams stellten sich dieser anspruchsvollenPrüfung und wurden von den Prüfern Karl-Michael Brand aus Dachau und Ingrid Bayer aus Offenburg sowie Isolde Eppler aus Freudenstadt
geprüft. Die Prüflinge kamen aus Schwäbisch Gmünd, Karlsruhe, Bad Wimpfen, Freiburg und vier
davon aus Freudenstadt. Aufgabe war es, von unbekannten Personen ausgelegte Spuren, die einige Stunden lagen, abzuarbeiten. Hund und Hundeführer müssen ein vertrautes und eingespieltes Team sein, erklären die Malteser in ihrer Mitteilung, und der Hundeführer müsse seinen Hund anhand Körpersprache und Ausdruck »lesen« können. Allen vier Freudenstädter Teams bescheinigten die Prüfer eine ausgezeichnete Arbeit. Sie hatten die Strecke in Rekordzeit abgearbeitet, die  Versteckpersonen gefunden und mit erster Hilfe versorgt. Somit können die Malteser Freudenstadt vier geprüfte Personenspürhunde der Polizei im Einsatz zur Verfügung stellen.

Hier helfen Rettungshunde schnell und zuverlässig

... ein Kind kommt nicht mehr vom Spielen nach Hause
... eine alte Dame hat sich verirrt
... Menschen werden durch eine Gasexplosion verschüttet

Alle Mitglieder der Rettungshundestaffel arbeiten ehrenamtlich

Um vermisste Personen zu suchen, zu retten, und ihnen zu helfen sind wir rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr einsatzbereit.
Und, unsere Einsätze sind kostenlos

Ausbildung

Ein Rettungshundeteam besteht immer aus dem Suchhund und dem zugehörigen, menschlichen Hundeführer. In der Ausbildung müssen beide Partner lernen- Hund und Hundeführer. Die Lerninhalte unterscheiden sich je nach Sparte der Rettungshundearbeit

Die Ausbildung eines Rettungshundeteams dauert ca. 2 Jahre, je nach Vorbildung des Hundes und des Hundeführers. Zu Beginn gibt es eine sechsmonatige Probezeit. Danach muss das Team eine Eignungsprüfung bestehen.  

Ausbildung Hundeführer

  • Erste-Hilfe-Ausbildung Sanitätsausbildung
  • Sprechfunkausbildung
  • Ausbildung im Umgang mit Karte, Kompass, GPS
  • Ausbildung in Einsatz-Taktik und -Organisation
  • Kenntnisse in der Kynologie (Lehre des Hundes) 
  • Ausbildung in Erster-Hilfe am Hund

Anforderungen an den Rettungshundeführer

Teamgeist, körperliche Fitness, regelmäßige Teilnahme an den Ausbildungen, Spaß an der Arbeit mit Hunden und mit technischen Gerät.

Die Ausbildung zum einsatzfähigen Rettungshundeteam ist sehr zeitintensiv. Nur das kontinuierliche Arbeiten mit dem Hund gewährleistet ein dauerhaft hohes Leistungsniveau des Rettungshundeteams.

Ausbildung Hund

  • Begehen von glatten und beweglichen Untergründen zum Beispiel Schutt, Geröll, Blech, Gitterrosten, Glas, usw.
  • Gehorsamsarbeit: Fußgehen angeleint und frei, Sitz, Steh, Platz, Heranrufen des Hundes, Ablegen unter Ablenkung, Voraussenden, usw.
  • Anzeigeübungen: verbellen, bringseln, rückverweisen
  • Sucharbeit: Flächensuche oder Mantrailing

Auch Mitglieder ohne Hund werden in der Rettungshundestaffel benötigt. Um an Sucheinsätzen teilnehmen zu können erhalten sie diesselbe Ausbildung wie unsere Rettungshundeführer.

 

Flächensuche

  • In der Flächensuche sucht der Rettungshund meist unwegsames Gelände ab, vor allem Waldgebiete, aber auch Felder und Wiesen.
  • Ein Suchhund kann hier ganze Suchketten von Menschen ersetzen, da er sehr schnell flächendeckend große Waldgebiete absuchen kann. Der Zeitvorteil ist enorm und spielt bei Flächensuchen immer - vor allem im Winter - eine große Rolle.
  • Der Flächensuchhund ist frei und hat nur seine Kenndecke am Körper, damit man erkennen kann, dass dieser Hund gerade sucht. Wenn ein Hund eine Person in seinem Gebiet gefunden hat gibt es 3 verschiedene Anzeigemöglichkeiten: Verbeller, Freiverweiser und Bringsler
  • Zur Prüfung müssen 4 Bereiche vom Hundeführer gemeinsam mit seinem Hund gemeistert werden:     

                                                          - Theorieprüfung Hundeführer

                                                          - Verweis Hundeführer und Hund

                                                          - Gehorsam Hundeführer mit Hund

                                                          - Suche im Suchgebiet mit Abfrage, Suche, Erste Hilfe

 

                                        

Mantrailing

  • Beim Mantrailing bekommt der Hund einen bestimmten Geruch der vermissten Person. Vom Ansatzpunkt verfolgt er die zuletzt gelaufene Spur der Person, von der er den Geruch bekommen hat.
  • Der Mantrailer kann auch an Orten suchen, die für den Flächensuchhund nicht geeignet sind, wie z.B. Innenstädte, Bahnhöfe oder Orte, an denen viele Menschen sind.
  • Der Hund wird meist an einer 5-Meter Leine an einem für den Hund geeigneten Geschirr von dem Hundeführer geführt
  •                        

Bildergalerie

Unsere Hunde

Weitere Informationen

Christiane Österle
stellvt. Staffelleitung
E-Mail senden

Hannelore Züfle
stellvt. Staffelleitung
E-Mail senden

Medizinprodukte-<br>sicherheit

Gemäß § 6 Abs. 1 MPBetreibV müssen Gesundheitseinrichtungen einen Beauftragten für Medizinprodukte-
sicherheit bestimmen. Nach Abs. 4 muss eine Funktions-E-Mail-Adresse des Beauftragten für Medizinprodukte-
sicherheit auf der Internetseite der Gesundheitseinrichtung bekannt gemacht werden. Den Beauftragten für Medizinprodukte-
sicherheit im Malteser Rettungsdienst und den Einsatzdiensten der Malteser können Sie unter Beauftragter.MP-Sicherheit.Notfallvorsorge(at)malteser(dot)org kontaktieren.

 

Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Volksbank Dornstetten eG  |  IBAN: DE11642624080111117003  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODES1VDS